Pflegeversicherung kündigen

Du hast eine Pflegeversicherung abgeschlossen, doch nun bist du dir nicht mehr sicher, ob du sie wirklich brauchst? Oder dir fehlt das Geld, um die Versicherung weiterhin zu bezahlen? Dann wird es vielleicht Zeit sie zu kündigen.

Die Pflegeversicherung

Im Grunde genommen gibt es zwei Arten von Pflegeversicherungen. Einmal die, die in der gesetzlichen Krankenversicherung integriert ist und einmal die private Zusatzversicherung.

Bei der ersten Form kann die Pflegeversicherung nur zusammen mit der Krankenversicherung gekündigt werden. Da diese ein fester Bestandteil davon ist. Anders sieht es hingegen bei der Zusatzversicherung aus. Diese kann unter gewissen Voraussetzungen gekündigt werden.

Wie kann ich die Pflegeversicherung kündigen?

Wird die gesetzliche Krankenversicherung gekündigt, dann erlischt damit auch die Pflegeversicherung. Beides läuft zum selben Termin aus. Anders sieht es bei der Privaten aus. Hier wird oftmals ein unbefristeter Vertrag abgeschlossen. Dieser kann eine Mindestlaufzeit beinhalten. Diese muss auf jeden Fall berücksichtigt werden. Daher solltest du zunächst prüfen, ob deine private Pflegeversicherung eine Mindestlaufzeit beinhaltet oder nicht. Erst nach Ablauf dieser Frist ist eine Kündigung möglich.

Wenn deine Versicherung eine Mindestlaufzeit von beispielsweise drei Jahren hat, dann muss dieser Zeitraum bestand haben. Eine vorzeitige Kündigung ist daher nicht möglich. Des Weiteren solltest du prüfen, ob eine Kündigungsfrist vorliegt. Diese kennen wir ja bereits von Handy- und anderen Verträgen. Manche Versicherungsdienstleister haben eine Kündigungsfrist von mehreren Monaten eingebaut. Auch diese gilt es zu berücksichtigen.

Es gibt sogar Verträge, die dich nicht einfach so raus lassen. So kann es sein, dass du zunächst vorweisen musst, dass du nun eine gesetzliche Pflegeversicherung hast, um aus der Privaten herauszukommen.

Erhalte ich meine Beiträge bei Kündigung zurück?

Nein! Wird eine private Pflegeversicherung gekündigt, oder auch eine im Zusammenhang mit der gesetzlichen Krankenversicherung, gibt es keine Rückerstattung der Beiträge. Das bereits eingezahlte Geld ist damit fort.

Aus diesem Grund sollte man sich gut überlegen, ob man eine Pflegeversicherung abschließt oder nicht. Wenn du gerade eine abgeschlossen hast und dir nun unsicher bist, solltest du ggf. vom Widerrufsrecht gebrauch machen. Dieses kannst du innerhalb von 14 Tagen nach Vertragsabschluss erfolgen.

Weitere Möglichkeiten der Kündigung

Wenn der Versicherungsgeber den Beitrag erhöht, besteht die Möglichkeit einer außerordentliche Kündigung. Um diese geltend zu machen, muss die Kündigung der privaten Pflegeversicherung zeitnah, nach Bekanntgabe erfolgen. In der Regel greift die Kündigung genau dann, wenn der erste erhöhte Beitragssatz fällig wird.

Was muss im Kündigungsschreiben enthalten sein?

Es gibt einige Bestandteile, die in dem Kündigungsschreiben auf jeden Fall enthalten sein sollten. Hierzu gehören:

  • die Versicherungsnummer
  • die eigene Adresse
  • Grund der Kündigung (Ausnahme: Widerruf)
  • die eigene Unterschrift

Vor allem die Unterschrift ist wichtig. Ohne diese kann das Dokument nicht als rechtskräftig angesehen werden.

Wen du dir unsicher bist, was du schreiben sollst, dann schau einfach mal in Netz nach. Hier gibt es viele Vorlagen für die Kündigung der (privaten) Pflegeversicherung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kommentarlinks könnten nofollow frei sein.